Diözesanmuseum

Diözesanmuseum


"Dass die Exponate des Museums so schön sind, habe ich gar nicht gewusst", staunte selbst Bischof Franz-Josef Bode bei der Wiedereröffnung des Diözesanmuseums im Frühjahr 2008. Inzwischen haben sich tausende Besucher die Dauerausstellung angeschaut – und waren begeistert.

Exponate aus mehr als zehn Jahrhunderten erstrahlen auf rund 500 Quadratmetern Fläche im Licht neuer Hightech-Vitrinen. Durch die ausgeklügelte Beleuchtung wirken die kostbaren Stücke, als würden Sie im Raum schweben, die Farben leuchten.

Von den Anfängen bis heute – nach diesem Konzept ist die Ausstellung aufgebaut. Direkt am Eingang verweist eine Taubenfibel symbolisch auf die ersten Christen in Osnabrück. Die kostbare Brosche ist eines der bedeutendsten Objekte der Ausstellung: Sie wurde in einem Grab innerhalb des Domfriedhofes gefunden und stammt aus der Anfangszeit des Bistums, aus dem frühen 9. Jahrhundert. Exponate zum Thema Karlstradition vereisen auf den Bistumsgründer Karl den Großen, unter anderem das Schachspiel des Kaisers aus dem 10. Jahrhundert. Ein Modell des Doms zeigt den Kirchenbau zum Anfassen.


Diözesanmuseum, Bild: Bistum Osnabrück

...hier sehen Sie nur einen kleinen Teil der interessanten Ausstellungsstücke (Bild: Bistum Osnabrück)

Und der Domschatz? Der steht auf Stelzen! Dafür wurde im Museum ein "Raum im Raum" geschaffen und als begehbarer Tresor in die vorhandenen Räumlichkeiten hineingesetzt – ein außergewöhnliches Museumserlebnis.

Und wenn Ihnen das alles noch nicht reicht - das Museum bietet außerdem viel Abwechslung durch regelmäßige Sonderausstellungen.

 

Besonders am Herzen liegt Museumsdirektor Dr. Hermann Queckenstedt übrigens, mehr Museumsfans unter Kindern und Jugendlichen zu gewinnen. Deshalb hält das Museumsteam auch Angebote speziell für diese Zielgruppe bereit – zum Beispiel museumspädagogische Führungen und Workshops sowie Ideen für Geburtstagsfeiern im Museum. Außerdem zahlen Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren keinen Eintritt!

 

Schauen Sie doch einfach mal rein - einen ersten Eindruck erhalten Sie beim virtuellen Rundgang durch das Diözesanmuseum und die Domschatzkammer.


Über das schwarze Menü unten auf der Seite können Sie verschiedene Standorte auswählen, näher heran oder weiter weg zoomen oder sich den Rundgang im Vollbildmodus anschauen. Oben links im Bild erhalten Sie über >Info weitere Informationen zum jeweiligen Standpunkt.

Viel Spaß!



Suche und Serviceangebote

Codex Gisle

Der Codex Gisle gehört zu den kostbarsten mittelalterlichen Handschriften Norddeutschlands. Ab November 2014 ist er im Diözesanmuseum zu sehen.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

Karl der Große

Anlässlich des 1200. Todestages von Karl dem Großen gibt es im Diözesanmuseum eine kleine Sonderausstellung, die den Bistumsgründer und sein wirken in und um Osnabrück würdigt.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

Öffnungszeiten + Preise

Das Diözesanmuseum hat geöffnet, immer dienstags bis sonntags von
10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro; ermäßigt 3,50 Euro. Für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei! 

Kontakt

Diözesanmuseum Osnabrück
Domhof 12
49074 Osnabrück
Telefon: 0541/318-481
E-Mail: Museum

Führungen

Öffentliche Führungen: Jeweils sonntags, am 28. September, 26. Oktober, 23. und 30. November, 7., 12., 14., 21., und 28. Dezember

Treffpunkt:  Forum am Dom 
Uhrzeit: 15 Uhr
Dauer: circa eine Stunde 
Eintritt: 7 Euro pro Person, ermäßigt 5,50 Euro, Kinder und Jugendliche dürfen gratis teilnehmen!

Weitere Führungen auf Anfrage!

Es gibt auch spezielle Mitmach-Führungen für Kinder. Mehr dazu erfahren Sie hier.