Sonderausstellung

Jesuskind in der Scahchtel, Bild: Bistum osnabrück

(Bild: Krippenverein Osnabrück-Emsland e.V)

Kunstvoll – prächtig – kurios. Vom Andachtsbild zum Krippensofa

bis 15.01.2017

Das Aufstellen der Weihnachtskrippe gehört immer noch zu den beliebten Traditionen im Advent. Nicht nur Kinder lieben es, die Geschichte von der Geburt Christi ganz anschaulich vor Augen zu haben und damit an die Bedeutung des Weihnachtsfestes erinnert zu werden.
Heute gibt es Krippen in einer Vielzahl von Darstellungen – von abstrakt bis figürlich, aus Metall, Papier, Plastik oder Holz, aus dem Kaufhaus oder dem Kunsthandwerk, nichts ist mehr unmöglich und (fast) alles käuflich.
Das Diözesanmuseum zeigt in Kooperation mit dem Krippenverein Osnabrück-Emsland e.V. in diesem Jahr wieder eine bunte Krippenschau und stellt Werke aus, die einmal zum Innehalten und einmal zum Schmunzeln einladen. Neben traditionellen Krippen gibt es eine Vielzahl von Darstellungen, die aus den unterschiedlichsten Materialien bestehen und die Weihnachtsgeschichte auf ungewöhnliche Weise präsentieren. Die Krippendarstellungen bewegen sich häufig auf einem schmalen Grad und es stellt sich die kritische Frage, was dem Krippengeschehen eigentlich noch angemessen ist und ab wann Künstler und Werbeleute die Weihnachtsbotschaft zugunsten eines schnellen Effekts aufgeben.

Doch nicht nur allerlei Kuriositäten finden ihren Platz, sondern auch Krippen, die von liebgewonnen Traditionen und Ritualen erzählen. Dazu zählen eine Anzahl von prächtigen, heute fast vergessenen Wachsstöcken und die sogenannten „Fatschenkindl“, die schon seit dem Mittelalter bekannt sind. Eine Auswahl weihnachtlicher Darstellungen aus anderen Ländern rundet das Bild ab.

 Den Flyer zur Ausstellung können Sie hier herunterladen!



Suche und Serviceangebote

Öffnungszeiten

Die Sonderausstellung ist immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr im Diözesanmuseum Osnabrück, Domhof 12, zu sehen.

Für Schulklassen sowie Kinder- und Jugendgruppen bietet das Diözesanmuseum ein umfangreiches museumpädagogisches Programm.

Informationen dazu und weitere Führungsbuchungen unter Telefon 0541/318-481.