Singen mit Kindern

Singen mit Kindern


"Singen macht schlau" oder "Singen fördert die soziale Kompetenz" – solche und andere Formulierungen findet man in vielen wissenschaftlichen Studien. Das freut Eltern – viel wichtiger für die Kinder ist allerdings: Singen macht Spaß! Gemeinsam zu musizieren ist für Kinder deswegen eine wichtige Erfahrung und oft ein ganz besonderes Erlebnis. Auch im Bistum Osnabrück finden sich immer wieder Kinder zum Singen zusammen...


...im Liedergarten

Was früher selbstverständlich war, hat heute eher Seltenheitswert: Viele Kinder erleben kaum noch, dass in der Familie mit ihnen gesungen wird. Mit der Aktion "Toni singt im Liedergarten" möchte das Bistum Osnabrück Erwachsene und Kinder zum gemeinsamen Singen ermutigen. Toni singt ist eine Sing-Kampagne für Eltern-Kind-Gruppen. In Kooperation mit örtlichen Kirchengemeinden werden Liedergärten eingerichtet, an denen Kinder im Alter von zwölf Monaten bis drei Jahren mit ihren Eltern teilnehmen können. So soll das Singen schon früh zum Alltag gehören. Ziel der Kampagne ist es, bei Kindern und auch Erwachsenen (wieder) Spaß am Singen zu wecken und sie für Musik zu begeistern.

Sie würden gerne wissen, ob es bei Ihnen vor Ort auch einen Liedergarten gibt? Dann wenden Sie sich am besten direkt an Ihre Kirchengemeinde oder melden Sie sich bei der Diözesankinderchorbeauftragten Maria Hartelt.


...in der Kindertagesstätte

Von "Häschen in der Grube" bis "Wer hat an der Uhr gedreht?" - die Lieder, die wir im Kindergarten gelernt haben, sind uns meist auch nach Jahrzehnten noch gut vertraut. Das Singen ist in den katholischen Kindertagesstätten auch heute noch ein ganz wichtiger Bestandteil des Bildungs- und Betreuungsangebots. In gemeinsamen Liedern werden besondere Stationen im Alltag der Kinder, Gefühle und auch religiöse Themen erlebbar gemacht.

In den katholischen Kindertagesstätten im Bistum wird sehr viel Wert auf musikalische Impulse gelegt. Erstes Ausprobieren von Instrumenten gehört genauso dazu wie Spiele mit verschiedenen Rhythmen und der eigenen Stimme. Beginnt das Musizieren schon im Kleinkindalter, dann gehört es auch im späteren Leben häufiger zum Alltag dazu.

Erkundigen Sie sich einfach direkt bei der katholischen Kindertagesstätte in Ihrer Nähe nach Details!


...im Kinderchor

Ob morgens über den Radiowecker, per Handy und MP3-Player, im Kaufhaus oder beim Sport: Musik begegnet uns überall. Trotzdem – oder gerade deswegen – kommt heute das eigene Musizieren häufig zu kurz.

Die zahlreichen Kinderchöre in den Gemeinden des Bistums singen diesem Trend entgegen. Musik ist hier oft nicht nur ein ganz neues Gemeinschaftserlebnis für Kinder, sondern meist auch ein erster Anknüpfungspunkt zum Glauben. Wenn Kinder Gottesdienste, Pfarrfeste und Konzerte musikalisch mitgestalten, lernen sie Kirche als Gemeinschaft positiv kennen und helfen mit, das Gemeindeleben lebendig zu halten.

Die Kinderchöre in den Kirchengemeinden sind so unterschiedlich, wie es die Wünsche und Interessen der Kinder sind. So ist für jeden Musikgeschmack und jedes Zeitfenster etwas dabei: Während die Kinder des Domchors meist klassische, geistliche Werke proben, treffen sich andere Kinderchöre projektweise und studieren zum Beispiel ein Musical ein.

Sie möchten erfahren, welche Kinderchöre bei Ihnen vor Ort proben? Dann wenden Sie sich an Ihre Kirchengemeinde und die Regionalkantoren in den verschiedenen Dekanaten.


Hier können Sie die Kinderkantorei St. Matthäus Melle zusammen mit anderen Chören mit dem lustigen Lied "The Joiku" von Jukka Linkola hören. Die Live-Aufnahme ist beim Abschlusskonzert des 1. Europäischen Kinder- und Jugendchortreffens "Sing We And Chant It" 2010 in Melle entstanden.

Technischer Hinweis

Um diesen Beitrag abspielen zu können, benötigen Sie aktiviertes JavaScript und den Adobe® Flashplayer.

Die aktuelle Version können Sie kostenlos von der Webseite des Herstellers herunterladen:
get adobe flash player



Suche und Serviceangebote

Kontakt

Maria Hartelt
Domhof 12
49074 Osnabrück
Telefon: 05407/816447
E-Mail: Maria Hartelt